WORKSHOP - Renate Fukerider

Direkt zum Seiteninhalt
Kursprogramm 2020
___________________________________________________________________________________________________
Workshop im Atelier - Gruppe kann nach Absprache mit mir, einen individuellen Termin buchen
auf Draht sein“ – Objekte aus Draht
Von der Linie ausgehend, in diesem Fall unserem Draht, entwickeln wir zunächst zweidimensionale Arbeiten, um dann plastisch weiter zu arbeiten. Wir spielen mit Volumen und Leere - mit Struktur & Form. Es ist wie 3-dimensionales Zeichnen in der Luft. Alles ist möglich, zwischen streng geometrischen und frei fabulierten Formen. Neben der Entwicklung der Idee und deren Umsetzung beschäftigen wir uns mit der individuell geeigneten Präsentation der entstandenen Arbeiten.
Dieser Kurs ist ein guter Ausgangspunkt für den Kurs "Bildhauern mit Draht und Papier"
Materialliste:  unterschiedliche Drähte (Material und Stärke), Zangen zum Biegen, Seitenschneider.Bild



Workshop bei Faber Castell (3 Tage im Sep. 2020)
oder bei mir im Atelier - Gruppe kann nach Absprache mit mir, einen  individuellen Termin buchen
Bildhauern mit Draht und Papier - Papierobjekte mit einem Drahtgerüst
wir arbeiten ähnlich, wie im Kurs "auf Draht sein" nur , dass der Augenmerk auf ein Entstehen eines dreidimensionales Objektes gerichtet ist. Die Bandbreite einen real existierenden Gegenstand nach zu bilden oder ein Phantasiegebilde ist groß. Erst der Einsatz von Papier definiert die Form das Volumen und gibt den Objekten eine erstaunliche Stabilität und viele weitere gestalterische Möglichkeiten.
Materialliste: unterschiedliche Drähte (Material und Stärke), Zangen zum Biegen, Seitenschneider, div. Papiere, evtl Filz, Stoff ..., div. Klebstoffe, wie Ponal,Tapetenkleister, außer Weiß, nur wenige Acrylfarben zusätzlich

Workshop im Atelier - Gruppe kann nach Absprache mit mir, einen  individuellen Termin buchen
misslungene und / oder unfertige Bilder, was nun?
Bilder, die der eigenen Entwicklung nicht standhalten, sind den Versuch wert, im Ergänzen oder Zerstören etwas Neues zu schaffen. Besprechen, anwenden, verwerfen, entwickeln, sich drauf einlassen, ganz bei der Sache sein, dann wieder spielen wie ein Kind, nichts ist verboten, Entscheidungen treffen, diese auch eine Zeit lang durchhalten, beurteilen,  wieder loslassen, sich eine Auszeit nehmen, mal etwas tun was man sonst nicht tut, nicht mag … Ich hole jeden ab, wo er sich gerade befindet, gebe Hilfestellung …
Materialliste: viele, viele misslungene und / oder unfertige Bilder auf Papier, Karton, Holz, Leinwand sind Ausgangspunkt; Acrylfarben, div. Pinsel und Spachteln, einige Näpfe zum  Anmischen von Farbe,  Spachtelmasse, Ölkreiden und Buntstifte und Pastellkreiden, div. Papiere (z.B. Seidenpapier, Strukturpapier …), Kartons, Tesakrepp, Ponal, Schere, alles was für Collagen geeignet sein könnte und,  … In der Materialvielfalt Entscheidungen treffen. Lieber von einem Material mehr, als unsortiert alles. Wenn was fehlt, Material untereinander tauschen, da nicht jeder alles haben kann.



4 verschiedene Techniken - Teil 1 – Do 2. und Fr 3. Juli 2020
Ein Kurs, um sich auf Neues spielerisch einzulassen. Jede einzelne Technik kann bereits ein Bild ermöglichen. Es ist ein kurzer Anriss von verschiedenen Arbeitsweisen. Weiter verfolgt, bieten diese Techniken ein vielseitiges Arbeitsfeld, sei es  in der Ausarbeitung oder Kombination untereinander. Es ist Basiswissen für Anfänger und Fortgeschrittene gleichermaßen.

Collage: Malerei und Collage ergänzen sich in unterschiedlicher Gewichtung gegenseitig. Malen, Zeichnen, kleben, reißen, nähen, spachteln, nebeneinander, übereinander …
Decollage: eine Collage (nicht nur aus einer Schicht bestehend) ist nötig, die „zerstört“ werden darf, um sie dann wieder zu ergänzen, zu verändern. Im Wegnehmen von Farbe und Material ergeben sich neue Spuren, Formen, um darauf zu reagieren.
Frottage: eine grafische Abbildungstechnik, bei der das Oberflächenrelief von Stein, Metall, Holz, z.B. Inschriften, Muster, etc. mit Hilfe von Kreiden, Grafit auf Papier abgerieben wird. Vielleicht erinnern wir uns noch an das papierene Münzgeld aus Kindertagen! Ein Stuhlgeflecht, div. Wellpappe, oder Spitze, etc. sind auch geeignet.
Grattage: wir tragen unterschiedliche Malmittel in Schichten übereinander auf. Es ist ein künstlerisches Verfahren bei dem mit Hilfe eines harten Gegenstandes, Messer, Spachtel, etc. übereinander liegende Farben abgekratzt, eingeritzt werden, um darunterliegende Schichten sichtbar zu machen.
Materialliste für alle 4 Techniken: Leinwände, Karton, Holzkassetten, Japanpapier, Spachtelmasse, Ponal, Acrylfarbe, Ölkreiden, div. Grafitstifte, Pastellkreiden, Pinsel, Spachtel, Schere, Draht, Zange, Nadel, Fäden, Strukturmaterial zum Abreiben. Es ist nicht alles aufzählbar, was bei diesen Techniken an Material Eingang finden könnte. Entscheidungen treffen. Keine Angst, wenn etwas fehlt, es gibt immer eine Lösung.


4 verschiedene Techniken - Teil 2 – Sa 4. und So 5. Juli 2020
Ein Kurs, um sich auf Neues spielerisch einzulassen. Jede einzelne Technik kann bereits ein Bild ermöglichen. Es ist ein kurzer Anriss von verschiedenen Arbeitsweisen. Weiter verfolgt bieten diese Techniken ein vielseitiges Arbeitsfeld, sei es in der Ausarbeitung oder Kombination untereinander. Es ist Basiswissen für Anfänger und Fortgeschrittene gleichermaßen.

Fumage: heißt brennen, räuchern. Gezielt eingesetzt, spielen wir mit den Feuer- und Rußspuren, einer Kerze oder kleinem Brenner, das auf Papier oder Leinwand festgehalten wird.  Es ist viel Unberechenbares dabei, jedes Papier verhält sich anders, Formen schlagen sich auf der Fläche nieder, oder verändern das Material.
Dekalkomanie: ein Abklatschverfahren, auch Abziehbild von etwas, bei dem ein Papierbogen auf ein mit wässriger Farbe bemaltes Zeichenblatt gelegt und dann wieder abgezogen wird. Es entsteht eine Art Marmorierung, die mit Malerei nicht zu erreichen wäre.
Rollage: durch gezieltes zerschneiden, zerreißen eines vorhandenen Bildes, das durch unterschiedliche Neuanordnung, versetzen, auslassen, vermischen, etc. auf unterschiedlichen Untergründen ein neues Bild durch Verzerrung , Brechung, Überdehnung … ergibt.
Empreinte: Abdruck von etwas, Eindruck in etwas, z.B. vom Finger, Fuß, Gegenständen, etc., eine Art stempeln, prägen … Mit verschiedenen Materialien, Werkzeugen, können Muster oder Flächen erzeugt werden.
Materialliste für alle 4 Techniken: Acrylfarbe, Pappmache, Spachtelmasse, Pinsel, Spachtel, Schere, Teppichmesser, Lineal, Ponal, Tapetenkleister, Japan- Transparentpapier, stärkeres Papier für Fumage, Kalenderblätter, Drucke, Leinwände, Holzkassetten, Karton, kleine Kerze oder kl. Brenner. kleine flache Gegenstände mit Strukturen, auch Naturmaterial, wie Federn, etc. Keine Angst, wenn etwas fehlt, es gibt immer eine Lösung.


4 verschiedene Techniken - Teil 3 – Sa 18. und So 19. Juli 2020
Ein Kurs, um sich auf Neues spielerisch einzulassen. Jede einzelne Technik kann bereits ein Bild ermöglichen. Es ist ein kurzer Anriss von verschiedenen Arbeitsweisen. Weiter verfolgt bieten diese Techniken ein vielseitiges Arbeitsfeld, sei es  in der Ausarbeitung oder Kombination untereinander. Es ist Basiswissen für Anfänger und Fortgeschrittene gleichermaßen.
Dripping/Pouring: Beim Dripping kommt unterschiedliches  Farbmaterial mittels  Pinsel (auch selbstgemachte „Pinsel“), Farbtöpfen, Fläschchen, tropfend, schüttend, schleudernd, heftig oder zart auf den Bildträger – eine Art Aktionpainting . Kleine und große Formate entstehen in kürzester Zeit durch Kraft unterschiedlicher Dynamik. Beim Pouring (kann hier nur am Rande gestreift werden), eine Abwandlung des Drippings, ist es das Wissen um Materialkombinationen, gepaart mit Zufall.
Assemblage: Assemblage, eine Collage mit plastischen Materialien, gerne aus der Natur, bis hin zum Dreidimensionalen Bildobjekt.
Bricollage: oder Sampling, heißt Bastelei, sich mit Vorhandenem begnügen, es in einen neuen Zusammenhang stellen, eine Art Abfallästhetik erzeugen.
Monotypie / Transfertypie: ein Einmaldruck oder Unikatdruck mittels einer Platte (Glas, Metall, Fliese) und Druckarbe auf dünneres Papier. Wir beschränken uns hier auf eine Farbe.
Materialliste für alle 4 Techniken: Acrylfarben, Druckfarbe, Spiritus, Siliconöl, Pouring Medium, Acrylbinder oder Klarlack, div. große Becher, Holzspatel, Tusche, Tinten, Bleistift, Spachtelmasse, Draht, Leinwände, Holzkassetten, Karton, div. Papiere, Japanpapier, Heißkleber, Ponal, Naturmaterial getrocknet z.B. für Assemblage, Federn, kleine Gegenstände, Sammelsurium für Bricolage, Platte für Monotypie. Bei den individuellen Materialen ist eure Fantasie gefragt.
Workshop im Atelier - Gruppe kann nach Absprache mit mir, einen  individuellen Termin buchen



Nie wieder ohne Bildidee -  Sa 19. und So 20. Sep. 2020
wie fange ich an, wie begeistere ich mich … Wir entwickeln Methoden, die einen kreativen Prozess in Gang setzen. Probieren aus, experimentieren, reagieren auf Vorgefundenes, schaffen uns ungewöhnliche Situationen, wagen uns an Unbekanntes, sammeln Eindrücke, setzen um, sind im Fluss, wollen nur noch wissen, wie es am Ende aussehen könnte.
Materialliste : Acrylfarben, Pinsel, Spachtelmasse, Ölkreiden, Pastellkreiden, Kohle, Bleistift, Malstifte, Japanpaier, div. Papiere, Ponal, Tapetenkleister, Wachs, Papier für Skizzen, Pinsel, Spachtel, Schere, Nadel, Faden, Draht, Leinwände, Holzkassetten, Karton, etc.



Workshop im Freien oder evtl. in einem geeigneten Raum - Gruppe kann nach Absprache mit mir, einen  individuellen Termin buchen
Papierschöpfen Das Ausgangsmaterial sind Zellulose-Platten aus Baumwolle. Ein Halbfertigmaterial aus dem wir durch Zerkleinerung einen Faserbrei, die Pulpe herstellen. Dieses Material erlaubt uns beim Schöpfen dünne und sehr dicke Papiere herzustellen.  In der Fläche sind kleine und große Formate möglich. Wir schöpfen verschiedene Materialien ein, formen ab, rollieren, separieren … experimentieren. Es gibt auch die Möglichkeit sich seine eigene Matrize für den Schöpfvorgang zu erstellen.
Materialliste:  2-3 Eimer für das Ansetzen der Pulpe. Falls vorhanden, Schöpfsiebe mitbringen. Spritzschutz-Abdeckungen von Bratpfannen sind auch geeignet. Viele saugfähige Tücher, damit das Wasser aus den geschöpften Teilen genommen werden kann. Material zum Einschöpfen und Abformen, getrocknete Blüten, auch große Blätter oder ähnliches, getrocknete Gemüsescheiben, rostige Nägel, Fäden, dünne Stäbchen, bunte Papierschnipsel, alles, was sich als Matrize (Blech- oder Gummirelief, Stanzabfälle aus jeglichem Material, Gittergewebe ...) eignen könnte.
Was ich besorge: Grundstoff Zellulose Platten und Material für 1 Matrize
Der Workshop kann nur bei sonnigem Wetter im Freien stattfinden, da der sehr nasse Arbeitsprozess viel Sonne zum Trocknen benötigt, bzw. stabilisieren benötigt. Bei instabilem Wetter wird mit den Teilnehmern ein kurzfristiger Ersatztermin vereinbart.



Workshop - Gruppe kann nach Absprache mit mir, einen  individuellen Termin buchen
Papierverarbeiten – das vorher geschöpfte oder anderes vorhandenes Papier
Workshop "Papierschöpfen" ist ein guter Ausgangspunkt, aber keine Voraussetzung. Ob selbst oder gekauftes handgeschöpftes Papier, oder anderes anderweitig interessantes Papiermaterial, oder nur Zeitungspapier zum Verarbeiten genommen wird, es ist alles möglich. Ich gehe individuell auf jeden Teilnehmer, auf das jeweils vorhandene Material ein. Es werden Bilder und Objekte entstehen. Wir kleben, malen, nähen, prägen, reißen …
Materialliste: Papiermaterial vielfälter Art, Acrylfarbe, Pinsel, Spachtel, Kleber, Spachtelmasse, Nähzeug, dünner Draht … alles was sich als Prägewerkzeug eignet, Trägermaterial (Stoff, Leinwände, Holz …), Hammer, Schere, Zange ...



Workshop - Gruppe kann nach Absprache mit mir, einen  individuellen Termin buchen
Objekte und Objektbilder aus wirklich allem
keine Einschränkung, was als Material geeignet ist. Ein Grund, um aufzuräumen! Das einst ungeliebte, kleine Geschenkchen, Gesammeltes, Kinderkram, … Alles, was man nicht wegwerfen will, aber nicht braucht. Wir das handwerklich Machbare im Auge,was meist eine Frage des richtigen Werkzeugs ist und der Phantasie ist. Wir spielen mit den Dingen, arrangieren, was nicht zusammen gehört, verknoten, hüllen ein, zerreißen, verbinden neu, kleben, tackern, bemalen.
Materialliste: Holzkästchen oder Schuhkartons in allen Größen, div. dünne Drähte, Acrylfarben, Pinsel, Spachtel, Schere, Zange, Heißkleber, Kaltleim, Nadeln, Nähgarn, div. Chiffon, Tüll, lange gerade etwas dickere Äste, Barbiepuppen, alte Bluse, Plüschtierchen, alte Drahtbürsten, alte Knöpfe, Fahrradschläuche..
Es ist unmöglich, alles zu benennen, was sich bei jedem so ansammelt, was brauchbar sein könnte. Wir sehen das Material, spielen damit und der Rest geht wie von alleine.



Workshop - Gruppe kann nach Absprache mit mir, einen  individuellen Termin buchen
Bücher sind nicht nur zum Lesen da
Bücher, die wir nicht mehr wollen, einen neuen Sinn geben. Wir zerschneiden, fragmentieren, oder wir lassen sie doch ganz,  falten, kleben, reißen, lesen vielleicht sogar die eine oder andere Stelle wieder, notieren, besprechen, sind bewusst beim Handwerklichen, arrangieren, verwerfen,  …
Materialliste: viele, viele Bücher, neue, alte, kleine große, dicke, dünne, gebundene, geklebte, nichts Wertvolles ( in Sozialkaufhäusern, Trempelmärkten, etc. gucken), Teppichschneidemesser, Ersatzklingen, Schere, Ponal, Heißkleber, Acrylfarben, Pinsel, Spachteln, Spachtelmasse, Leinwände oder / und Holzplatten, Holzkästchen, weiße Kerzenreste, alter Topf, Gießharz an Stelle von Wachs, da es durchsichtig bleibt (mir wäre es zu teuer!), wer will auch stabile Schuhkartons, Stoff, der als Bildträger fungieren kann.



Workshop -  Gruppe kann nach Absprache mit mir, einen  individuellen Termin buchen
Schmuck mit ausgefallenen Materialien
Schmuck, der die Blicke auf sich zieht! Kräftig, wärmend, oder luftig leicht, fröhlich, dem Anlass, oder der Jahreszeit entsprechend. Wir arbeiten mit Industriefilz, Handgefilztes, Stoffe, Kunstleder, Pappmache, Papier, Silber-Golddraht, Wolle, Pelz, Kunststoff, Nylonschnur, …Wir schneiden, nähen, stricken, häkeln, sticken, stopfen, biegen, kleben …
Materialliste:  Modeschmuck  zum Zerlegen , Stoffe, verfilzte Woll-Pullover, Wolle, Pelzreste, viele div. Knöpfe, Modeschmuck d. nicht mehr getragen wird, div. farbige Nähseiden, Näh-, Strick-, Häkelnadeln, Füllwatte, falls vorhanden Acrylfarbe und Klarlack …
Alles, was sonst noch nötig ist, besorge ich
Zurück zum Seiteninhalt